Intelligente Tabellen

Clever arbeiten mit intelligenten Tabellen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Immer, wenn wir Daten in einem Excel Arbeitsblatt erfassen, sprechen wir in der Regel von einer Tabelle. Im Prinzip ein einfaches Konstrukt, um Daten in Zeilen und Spalten übersichtlich darzustellen.

Wir kennen Tabellen in allen möglichen Varianten aus dem Arbeitsalltag. Die aktuellen Umsatzzahlen, Einkaufsmengen, Bestandsübersichten usw. Interessant werden Tabellen aber erst dann, wenn die enthaltenen Informationen aufbereitet werden.

Dazu werden Filter gesetzt, Werte summiert, MIN, MAX oder Mittelwerte ermittelt etc.

Ist das Zahlenwerk aufbereitet, muss die Tabelle noch anschaulich formatiert werden, bevor diese dann der Person vorgelegt werden kann, die diese angefordert hat.

Je nach Umfang der Datenmenge, kann diese Arbeit schon mal etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Ein manuelles zusammenfassen der Zahlenwerte ist zudem recht fehleranfällig. Wenn dann noch komplexere Berechnungen hinzugefügt werden, quält sich Excel nicht selten mit langen Berechnungszeiten.

Und genau für diese Schwachstellen biete Excel mit den intelligenten Tabellen eine leistungsstarke Lösung. Wie diese Lösung aussieht und was man alles mit intelligenten Tabellen machen kann, erfährst du im weiteren Verlauf.

Intelligente Tabelle erstellen

Um eine intelligente Tabelle zu erstellen braucht es natürlich zunächst eine „normale“ Tabelle bzw. eine Liste. Diese besteht üblicherweise aus Spaltenüberschriften, gefolgt von den zugehörigen Daten.

Für die Erstellung muss lediglich irgendwo in die Tabelle geklickt werden, so dass eine Zelle darin aktiv ist. Dann die Tastenkombination STRG+T oder STRG+L drücken. Alternativ kann auch über das Menüband, unter dem Reiter „Einfügen“, der Befehl „Tabelle“ ausgewählt werden.

Excel Intelligente Tabellen

„normale“ Beispieltabelle

Excel erfasst jetzt automatisch den gesamten Tabellenbereich. Ein Fenster öffnet sich, indem die Zellen des erfassten Datenbereichs angezeigt werden. Dieser kann bei Bedarf noch einmal manuell angepasst werden.

Des Weiteren findet sich ein Auswahlkästchen, zur Abfrage, ob die Tabelle bereits Überschriften hat. Ist das Häkchen aktiviert, übernimmt die Tabelle die vorhandenen Überschriften. Ansonsten wird eine neue Überschriftenzeile hinzugefügt.

Excel Intelligente Tabellen

Erstellung einer intelligenten Tabelle mit STRG+T oder STRG+L

Intelligente Tabelle erkennen und Namen vergeben

Die „normale“ Tabelle ist jetzt zu einer intelligenten Tabelle umfunktioniert worden. Einige Veränderungen können wir sofort erkennen. Die Tabelle ist komplett formatiert. Die Überschriftenzeile hebt sich ab und die einzelnen Zeilen werden immer in einem Farbwechsel dargestellt.

Des Weiteren findet sich automatisch ein Autofilter auf der Überschriftenzeile. Wirft man noch einen Blick auf das Menüband, steht ein neuer Reiter mit dem Namen „Tabellentools – Entwurf“ zur Verfügung. Das ist das wesentliche Merkmal, um sicher zu gehen, dass es sich jetzt wirklich um eine intelligente Tabelle handelt.

Excel Intelligente Tabellen

Erkennen einer intelligenten Tabelle

Unter diesem Reiter finden sich ganz links im Menüband die Eigenschaften. Hier kann der Tabelle ein Tabellenname zugewiesen werden. Die Benennung ist äußerst sinnvoll, um im weiteren Verlauf besser mit der Tabelle arbeiten zu können. Der genaue Hintergrund wird in einem späteren Schritt noch deutlicher erläutert.

Intelligente Tabelle um neue Zeilen und Spalten erweitern

Ein weiterer großer Vorteil von intelligenten Tabellen ist die einfache und automatische Erweiterung der Tabelle. Sobald Du einen weiteren Eintrag unter der letzten Zeile oder neben der letzten Spalte einfügst, erweitert Excel automatisch den Tabellenbereich.

Excel Intelligente Tabellen

Intelligente Tabelle um eine neue Spalte erweitern

Die Formatierung wird sofort übernommen. Selbst beim Kopieren von Daten innerhalb der Tabelle, wird die Formatierung nicht durcheinander gebracht. Der Farbwechsel von Zeile zu Zeile bleibt also auch beim Kopieren erhalten.

Formeln und Berechnungen in intelligenten Tabellen

Wer in intelligenten Tabellen Formeln eingibt, wird ziemlich schnell feststellen, dass diese nach der Eingabe etwas anders aussehen, als wir das gewohnt sind.

Wir finden jetzt nicht mehr die einzelnen Zellen wieder, welche für die Berechnung verwendet werden, sondern stattdessen die Spaltenüberschriften in eckigen Klammern. Zudem ist ein runterkopieren der Formel nicht mehr notwendig, denn das hat Excel bereits im gleichen Schritt erledigt.

Excel Intelligente Tabellen

Verwendung von Formeln in intelligenten Tabellen

Der große Vorteil neben der gleichbleibenden Formatierung und dem schnelleren Handling, ist vor allem die Rechenleistung. Bei Berechnungen in größeren Tabellen, kann die Berechnungsleistung von Excel ganz schön in die Knie gehen. Und mit Dateien zu arbeiten, die extrem langsam werden, bereitet nicht besonders viel Freude. Mit intelligenten Tabellen wird die Berechnungszeit deutlich minimiert.

Intelligente Tabellen formatieren

Intelligente Tabellen lassen sich super einfach formatieren. Dafür liefert Excel eigene Formatvorlagen, die über das Menüband -> „Tabellentools- Entwurf“ -> „Tabellenformatvorlagen“ aufgerufen werden können. Hier finden sich zahlreiche Vorlagen. Wer nicht das Passende findet, hat auch die Möglichkeit eine neue Formatvorlage eigens zu erstellen.

Excel Intelligente Tabellen

Für Intelligente Tabellen bietet Excel verschiedene Formatvorlagen

Links neben den „Tabellenformatvorlagen“ finden sich die „Tabellenformatoptionen“. Hier lassen sich verschiedene Optionen ganz einfach durch Anklicken der Kästchen ein- oder ausblenden.

Kopfzeile

Als erstes kann die Kopfzeile ein- bzw. ausgeblendet werden. Die Kopfzeile entspricht der Überschriftenzeile. Wenn die Kopfzeile eingeblendet ist und wir scrollen in der Tabelle einmal nach unten, sehen wir, dass die Überschriftenzeile mitläuft.

In etwa so, als wäre diese vorher als Fenster fixiert worden. Die Spaltenbuchstaben sind dann nur zu sehen, wenn die Tabelle wieder nach oben gescrollt wird.

Excel Intelligente Tabellen

Aktivierte Kopfzeile in intelligenter Tabelle

Eine wirklich hilfreiche Funktion, um beim scrollen in großen Listen den Überblick zu behalten. Und das Ganz ohne vorherige Fensterfixierung.

Ergebniszeile

Das nächste Kästchen blendet die Ergebniszeile ein. Die Ergebniszeile ist ein ziemlich geniales Feature in intelligenten Tabellen. Wird es eingeblendet, springt Excel sofort zum unteren Ende der Tabelle. Dort sehen wir dann auch schon die angefügte Ergebniszeile.

Excel Intelligente Tabellen

Verwendung der Ergebniszeile in intelligenten Tabellen

Hier haben wir die Möglichkeit, in jeder Zelle dieser Zeile, ein Dropdown-Menü zu öffnen. Eine Auswahl verschiedener Standard-Excel-Funktionen steht dort zur Verfügung. So lässt sich ganz schnell für jede beliebige Spalte eine Summe, ein Mittelwert, eine Standardabweichung etc. ausführen.

Die Berechnung in der Ergebniszeile entspricht der Funktion „Teilergebnis“. Das bedeutet, dass nur die Werte zusammengefasst oder berechnet werden, die gerade in der Tabelle sichtbar sind. Wird ein Filter gesetzt, um nach bestimmten Kriterien einzugrenzen, beziehen sich die Berechnungen auch nur auf diesen Bereich.

So lassen sich im Handumdrehen Ergebnisse auf eine bestimmte Fragestellung ermitteln.

Gebänderte Zeilen und gebänderte Spalten

Mit dem Ein- und Ausblenden der Gebänderten Zeilen bzw. Spalten lassen sich die Bereiche der Tabelle noch deutlicher hervorheben. Entweder werden die Zeilen oder die Spalten oder auch beides, farblich noch einmal voneinander unterschiedlich dargestellt. Je nach Komplexität der Tabelle, kann das die Übersicht erleichtern.

Excel Intelligente Tabellen

Gebänderte Zeilen deaktiviert

Excel Intelligente Tabellen

Gebänderte Zeilen aktiviert

Excel Intelligente Tabellen

Gebänderte Spalten aktiviert

Erste Spalte und letzte Spalte

Mit diesen Optionen lassen sich die erste bzw. die letzte Spalte noch einmal hervorheben. Je nach Formatvorlage, werden diese Spalten dann in Fett dargestellt oder mit einer anderen Farbe hinterlegt. Auch hier kann die Funktion hilfreich sein, um die Übersichtlichkeit zu erhöhen.

Excel Intelligente Tabellen

Erste Spalte und letzt Spalte aktiviert

Schaltfläche „Filter“

Zu guter Letzt können wir noch über das Kästchen „Schaltfläche „Filter““ den Autofilter der intelligenten Tabelle ein- oder ausblenden. Wenn keine Notwendigkeit für einen Filter besteht, kann dieser einfach deaktiviert bleiben.

Excel Intelligente Tabellen

Schaltfläche „Filter“ aktiviert

Intelligente Tabellen – Tools

Datenschnitt

Aber das war noch nicht alles. Intelligente Tabellen bieten noch weitere Tools. Wie auch bei Pivot Tabellen, lässt sich in intelligenten Tabellen ein Datenschnitt einfügen. Alle wichtigen Informationen rund um den Einsatz von Datenschnitten in Excel, findest du unter Pivot-Tabellen-Datenschnitt.

Excel Intelligente Tabellen

Verwendung des Datenschnitts in intelligenten Tabellen

Der Datenschnitt bietet die Möglichkeit, über interaktive Schaltflächen, noch schneller zu filtern.

Mit PivotTable zusammenfassen

Als weiteres Tool, kann die intelligente Tabelle auch direkt mit einer Pivot Tabelle zusammengefasst werden. Alles was Du über Pivot Tabellen wissen musst, findest Du auf dieser Seite: Excel-Pivot-Tabellen.

Wenn wir diese Funktion ausführen, wählt Excel automatisch den Tabellenbereich aus. Anstatt den Bereich durch die Bezeichnung der Zellen darzustellen, wird der Tabellenname als Bereich gezeigt. Daher ist es zu Beginn wichtig, einen Tabellennamen zu vergeben. Denn bei mehreren intelligenten Tabellen und Pivot Tabellen behältst Du so den Überblick.

Excel Intelligente Tabellen

Intelligente Tabelle mit Pivot Tabelle zusammenfassen

Das Geniale ist, wenn die Tabelle erweitert wird, also neue Zeilen oder Spalten hinzugefügt werden, wird diese Änderung unter diesem Tabellennamen durchgeführt. D.h. eine Anpassung des Datenbereichs in der Pivot Tabelle ist nicht notwendig, sondern geschieht automatisch.

Auch wenn mit einer Verweis-Funktion aus einer anderen Tabelle auf die intelligente Tabelle zugegriffen wird, kann anstatt der Auswahl der Suchmatrix, direkt der Tabellenname eingegeben werden. So wird das Arbeiten mit Bezügen deutlich übersichtlicher und effektiver.

Duplikate entfernen

Das nächste Tool kennen wir aus den regulären Datentools, nämlich „Duplikate entfernen“. Gerade bei großen Tabellen, in denen Daten auch oft hineinkopiert werden, können doppelte Datensätze zu Fehlern führen. Mit „Duplikate entfernen“ wird die Tabelle direkt um die doppelten Einträge bereinigt.

Excel Intelligente Tabellen

Duplikate aus intelligenten Tabellen entfernen

In Bereich konvertieren

Zum Schluss steht noch das Tool „In Bereich konvertieren“ zur Auswahl. Angenommen Du willst aus welchen Gründen auch immer, aus deiner intelligenten Tabelle wieder eine „normale“ Tabelle machen, dann funktioniert das über dieses Tool. Alle Funktionen der intelligenten Tabelle gehen damit verloren, lediglich das Format bleibt bestehen.

Excel Intelligente Tabellen

Intelligente Tabelle wieder in eine „normale“ Tabelle umwandeln

Beispieldatei als Übung herunterladen

Download
7 Kommentare
  1. Klaus-Dieter Lippert
    Klaus-Dieter Lippert sagte:

    Hallo Dustin Beier,
    vielen Dank für Deine sehr anschaulichen Erläuterungen.
    Nachdem ich meine vorhandene „dumme“ Tabelle in eine Intelligente gewandelt habe, funktionierte tatsächlich das automatische Einfügen einer neuen Zeile, nachdem ich einen neuen Eintrag in der letzten Zeile eingegeben habe. Auch die Formeln der vorletzten Zeile wurden richtig übernommen. Soweit so gut. Wenn ich nun jedoch die das Häkchen für „Ergebniszeile“ aktiviere (diese Funktion benötige ich dringend), dann habe ich leider keine Chance mehr, einen neuen Zeileneintrag vorzunehmen, weil eine freie Zeile durch die Ergebniswerte blockiert wird. Die übliche Berechnung von Einzelwerten mit der „AutoSumme“ funktioniert ja leider bei intelligenten Tabellen nicht mehr.
    Haben Sie hierfür einen Vorschlag?
    Vielen Dank vorab für Ihre Unterstützung
    Klaus Lippert

    Antworten
    • Dustin
      Dustin sagte:

      Hallo Klaus,

      entschuldige die späte Rückmeldung, jedoch habe ich gerade erst deinen Kommentar gelesen.

      Es ist richtig, dass die Ergebniszeile das automatische Fortschreiben der Tabelle blockiert. In diesem Fall kannst du das Problem recht pragmatisch lösen, indem du einfach die gesamte Zeile, in der die Ergebniszeile steht markierst und über „strg“ und „+“ eine neue Zeile einfügst (alternativ: Rechtsklick mit der Maus auf die Ergebniszeile und den Befehl „Zeilen einfügen“ ausführen). Die neu eingefügte Zeile wird automatisch in den Bereich der intelligenten Tabelle übernommen, Berechnungen werden fortgeführt und die Werte der neuen Zeile ebenso in der Ergebniszeile berücksichtigt.

      Ich hoffe dir mit diesem Ansatz weitergeholfen zu haben.

      Gruß
      Dustin

      Antworten
    • Dustin
      Dustin sagte:

      Hallo Hasso,

      ich habe einen Downloadlink unter den Beitrag gesetzt, so dass du die Beispieldatei herunterladen kannst.

      Viele Grüße
      Dustin

      Antworten
  2. Hanna Faller
    Hanna Faller sagte:

    Hallo,
    ich habe eine weitere Frage zum Thema „Intelligente Tabelle“.
    In meiner Tabelle habe ich eine Spalte mit der Berechnung der Zielerreichung (A/B = %). Nun habe ich das Problem, dass die Ergebniszeile kein sinnvolles Ergebnis liefert. Ich möchte hier ebenfalls die gleiche Formel (A/B = %) haben. Über die Funktion Summe oder Mittelwert erhalte ich falsche Ergebnisse. Welche Funktion muss ich wählen oder wie kann ich eine Formel in der Ergebniszeile eintragen?
    Gibt es dazu eine Lösung?
    Herzliche Grüße
    Hanna

    Antworten
    • Dustin
      Dustin sagte:

      Hallo Hanna,

      es gibt die Möglichkeit eine benutzerdefinierte Funktion in der Ergebniszeile zu verwenden.

      Siehe dazu bitte folgendes Beispiel:

      Benutzerdefinierte Funktion Ergebniszeile

      Hier wird in der Spalte A/B einfach der prozentuale Anteil von Spalte B zu Spalte A ermittelt. Um diese Berechnung auch auf der Ergebniszeile fortzuführen, habe ich die markierte Formel manuell in der Ergebniszeile eingegeben (Die Aggregat-Funktion ist im Prinzip nur eine bessere Summen-Funktion). Auch beim Filtern passt sich die Funktion der Auswahl entsprechend an.

      Ich hoffe Dein Problem ist damit gelöst.

      Viele Grüße
      Dustin

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert